2 Siege in Schweinfurt

Am Sonntag mußten wir in Schweinfurt gegen den Gastgeber Schweinfurt und die Mannschaft aus Bechhofen antreten. Durch die Ausgeglichenheit
aller Mannschaften konnten wir uns keinen Ausrutscher mehr erlauben und mussten unser bestes geben.Bedingt durch die Wetterkapriolen und den Ausfall unserer Scheibenwischanlage hatten wir nicht die optimalen Anfahrt. Doch unser Alfred, der sich unter den mitgereisten Fans befand, konnte den Defekt dann in Schweinfurt auf dem Parkplatz beheben und wir konnten wenigstens sicher nach Hause fahren.

Beim 1. Wettkampf gegen Schweinfurt taten wir uns am Anfang recht schwer und es ging alles sehr zäh. Doch ab dem ca. 20. Schuß konnte man sehen,
dass wir in Führung gingen und die Punkte sicher nach Hause brachten. Hier überragte zum wiederholten Male Kristina. Sie schoß bundesligareife 396 Ringe.
Obwohl Ihre Gegnerin sehr gute 392 Ringe schoß, war die Sache doch recht klar. Johannes holte ebenfalls seinen Punkt mit 389 Ringen.
Melanie gewann mit 384 Ringen und Armin auf Position fünf mit 386 Ringen.
Einzig Jochen verlor auf Position vier seinen Punkt mit 385 Ringen. Das Endergebnis war 4 : 1 für Hausen.
Beim 2. Wettkampf gegen Bechhofen war Spannung pur angesagt. Zwei Stechschüße entschieden den Wettkampf zu unseren Gunsten.
Auf Position eins dominierte Kristina wie gewohnt und gewann mit 393 Ringen. Auf Position zwei machte es Johannes spannend bis zum letzten Schuß;
er gewann schließlich mit 385 Ringen knapp gegen seinen Gegner. Auf den Positionen drei und vier wars Nervenkitzeln bis zum Schluß. Melanie konnte den Kampf gegen ihre Gegnerin offen halten und mußte mit 384 Ringen ins Stechen. Jochen war nach einer schlechten ersten Serie eigentlich schon besiegt, doch Kampfgeist und Wille brachten ihn immer näher an seine Gegnerin und er konnte mit 386 Ringen ebenfalls gleichziehen und in den Stechschuß gehen. Auf Position fünf war Armin eigentlich gut drauf, doch eine kleine Unaufmersamkeit lösten bei ihm 2-3 schlechte Schüsse aus und er mußte sich mit 381 Ringen seinem Gegner geschlagen geben. Jetzt stand es 2 : 1 für uns und die Stechschüsse mußten entscheiden. Sowohl für Melanie, als auch für Jochen war es das erste Stechen. Jochen schoß ziemlich schnell und hatte eine 10 und dadurch den Siegpunkt gewonnen. Melanie wollte es ihm nachmachen: Nachdem jede Schützin im ersten Schuß eine neun hatte, schoß Melanie im zweiten Stechschuß eine 10 und wir gewannen diesen Punkt ebenfalls. Dadurch war das Endergebnis 4 : 1 für Hausen. Man muß sagen, dass der glücklichere gewonnen hat, da Bechhofen der erwartet schwere und gleichwertige Gegner war. Aber Glück und Pech liegen beim Schießen oft nah beieinander und dieses Mal entschied Fortuna zu unseren Gunsten. Durch die vier Siege in den letzten Partien stehen wir im Moment auf dem 2. Platz der Bayernliga. So weit oben waren wir noch nie – ein schönes Gefühl.
Am 14. 12. 08 schießen wir in Fürth unsere nächsten Wettkämpfe. Gegner dort ist Fürth und die Mannschaft aus Titting. Zwei ganz schwere Brocken und wir müssen schon sehr gut agieren um Chancen zu haben.

Endlich voll gepunktet

Nach dem wir den 3. und 4. Wettkampf in der Bayernliga unglücklich gegen Fürth und Bechhofen verloren, konnten wir
dieses Wettkampfwochenende mit zwei Siegen voll Punkten. Gegen den Tabellenführer aus Burglauer waren wir auf die Minute fit.
Kristina glänzte wie gewohnt und gewann mit sehr guten 392 Ringen den ersten Punkt. Johannes Schuck schoß 388 Ringe
und sicherte ebenfalls einen Punkt. Unser Neuling Melanie Jungmichel überraschte wieder positiv und erzielte 390 Ringe und ebenfalls einen Punkt.
Jochen Konrad schoß auf Position vier 387 Ringe und konnte seinen Punkt ebenfalls sichern. Einzig Markus hatte mit einer übermächtigen Gegnerin zu tun
und verlor trotz guten 380 Ringen seinen Wettkampf.
Beim 6. Wettkampf mußten wir gegen Bergrheinfeld antreten. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut und es war bei den meisten Schützen Nervosität pur angesagt.
Dennoch blieb Kristina cool, schoß hervorragende 394 Ringe und gewann den ersten Punkt für uns. Johannes spürt immer noch die Auswirkungen seiner
schweren Grippe und schoß nicht so stark wie am Morgen. Mit 384 Ringen mußte er seinen Punkt abgeben. Auf den Positionen drei, vier, und fünf wurde nun um die Entscheidung gerungen. Es war ein ständiges wechseln der Führung, mit dem glücklicheren Ende für uns. Melanie demonstrierte ihre Nervenstärke und schoß gute 386 Ringe und gewann. Jochen kämpfte sich nach schwachen Start noch nach vorne und gewann ebenfalls. Unsere Nummer fünf, Markus Schuck machte in einem spannenden Finale mit 379 Ringen seinen ersten Einzelpunkt in der Bayerliga.
Das sollte ihm jetzt die nötige Sicherheit geben, denn das er es kann, hat er ja schon oft bewiesen.
Wir gewannen dadurch ebenfalls mit 4 : 1 Punkten und konnten uns etwas Luft verschaffen.

Der nächste Wettkampf findet am 23.11.08 in Schweinfurt statt. Dort schießen wir gegen Schweinfurt und Bechhofen. Beide sind starke Gegner und wir werden
wieder ähnlich stark schießen müssen, um Siegchancen zu haben.

Hausen II auf dem Weg zur Tabellenspitze

Nach vier Wettkämpfen in der Bezirksgruppe West liegt unsere 2. Mannschaft verlustpunktfrei hinter Umpfenbach I auf dem 2. Tabellenplatz.
In der Mannschaft um den Routinier Armin Berninger konnten bis jetzt abwechselnd alle Schützen glänzen. Sebastian Ronalter, Lisa Weitz,
Jochen Beissler und Armin Berniger sind auf dem richtigen Weg und schossen schon mehrmals über 1530 Ringe. Bis jetzt wurden sie zweimal von Tobias Kraft
erfolgreich unterstützt. Vielleicht findet Tobias ja wieder den Weg zum Rundenschießen. Bei seinem Talent ist er allemal eine große Unterstützung.
Auch unsere anderen drei Luftgewehrmannschaften starteten gut in die neue Runde und belegen vordere Tabellenplätze. Besonders möchte ich unsere Schülerschützin
Bianca Mayer erwähnen. Sie schießt erst seit 8 Monaten und hat beim letzten Wettkampf schon 378 Ringe erzielt. Hier sieht man, dass man mit guter Jugendarbeit immer wieder große Talente findet
und in eine erfolgreiche Mannschaft
einbauen kann.
Unsere beiden Luftpistolenmannschaften wechseln sich mit Licht und Schatten ab. Ein paar sehr gute Wettkämpfe lassen aber auch hier erahnen, welches Potential noch in diesen Mannschaften steckt.
Alles in allem gilt es jetzt, sich nicht auszuruhen, sondern durch gutes Training die Weichen für weitere gute Leistungen zu stellen.